14.11.2017

Flugasche – Lieferfähigkeit und Prognose, Änderungen im Baurecht, Qualitätssicherung

Vortragstour ist gestartet.

Der Wirtschaftsverband Mineralische Nebenprodukte e.V. (WIN) ist aus aktuellem Anlass auf Vortragstour gestartet und informiert über die aktuelle Marktsituation für Kraftwerksnebenprodukte, insbesondere für Flugasche gemäß DIN EN 450-1 als Zusatzstoff für Beton. Ebenso werden die Änderungen im Baurecht und Maßnahmen zur Qualitätssicherung erläutert. Steinkohlenflugasche erfüllt die Umweltanforderungen und muss künftig keinen zusätzlichen Nachweis erbringen. Der rechtskonforme Einsatz von Flugasche nach DIN EN 450-1 ist also weiterhin sicher. Die WIN-Mitgliedsunternehmen beraten dazu ausführlich.

WIN-Geschäftsführer Thomas Kaczmarek erinnert die Teilnehmer an die Vorteile beim Einsatz von Flugasche im Flüssig- oder Festbeton. Nur bei entsprechend geforderten Eigenschaften des Betons solle der Zusatzstoff sinnvoll verwendet werden, damit die speziellen Anforderungen erfüllt werden. Ausschließlich betriebswirtschaftliche Gründe seien nicht hinreichend. Nach zwei Seminaren in der Bayerischen Bauakademie Feuchtwangen folgten Veranstaltungen des Vereins Deutscher Betoningenieure in Leipzig, Kiel, Hannover und Hamburg. Weitere schließen im kommenden Jahr an.

Mehr >>

Diese Internetseite ist ein Service des
Wirtschaftsverbandes Mineralische Nebenprodukte e.V.

Logo - win-ev.org
  • Twitter