25.01.2019

Neue WIN-Merkblätter für eine erfolgreiche BAU 2019

Flugasche für Spezialbeton in großem Umfang verfügbar

Die BAU 2019 erreichte erneut Spitzenwerte. Über 250.000 Besucher kamen zur Weltleitmesse für Baustoffe und Architektur. Viele Besucher haben sich auf dem Informationsstand Beton nach dem aktuellen Stand der Betontechnik erkundigt. 

Dabei standen u.a. Sichtbeton mit sauberen Fasen, Kanten und unterschiedlichsten Oberflächen im Fokus oder die Möglichkeiten zur Bindemitteloptimierung für eine gute Fließ- oder Pumpfähigkeit von Beton. Fragen zur Reduzierung der Hydratationswärme oder zur besseren Nacherhärtung und einer höheren Endfestigkeit wurden beantwortet. Zur Erfüllung dieser Eigenschaften erfreut sich Flugasche nach DIN EN 450-1 trotz aller politischen Regulierungen im Kontext der Klimadebatte unverändert einer großer Nachfrage als Zusatzstoff im Beton. WIN hat als Förderpartner des Informationszentrums Beton die über 1.000 qm Standfläche gemeinsam mit 14 Partnerunternehmen unterstützt. Gerade für diese Fachmesse wurden die WIN-Merkblätter „Unterwasserbeton“ und „k-Wert-Konzept“ überarbeitet und sind vielfach nachgefragt oder von der Website abgerufen worden.

„Immer mehr setzt sich das Wissen durch, dass Flugasche die Ökobilanz von Beton nachhaltig verbessert und hervorragende Eigenschaften im Beton entfaltet“, erklärte WIN-Geschäftsführer Thomas Kaczmarek im Gespräch mit Journalisten. „In der Vergangenheit wurde Flugasche eher als preiswerte Bindemittel-Alternative eingesetzt. Heute weiß man um seine technischen Qualitäten.“ So werde z.B. ein stärkerer Widerstand gegen Karbonatisierung oder chemischen Angriff des Betons mit einer Flugasche-Rezeptur optimal erreicht.

Gleiches gelte für einen höheren Sulfat-/Chloridwiderstand oder eine reduzierte Reißneigung bei Massenbeton. „Beton ist ein Hochleistungsbaustoff, der viele Anforderungen oder besondere Eigenschaften erfüllen kann. Dabei liefert Flugasche einen wertvollen Beitrag, der den Betonunternehmen auch hilft, wirtschaftliche Lösungen für hochwertige und dauerhafte Spezialbetone anzubieten“, so der Verbandsgeschäftsführer weiter.

Im vergangenen Jahr war die Versorgung mit Flugasche kontinuierlicher als noch in 2017. Nur selten kam es regional zu einzelnen Lieferengpässen. „Aktuell läuft die Produktion auf Hochtouren – die Läger sind gut gefüllt.“ Gerade jetzt würden die WIN-Mitgliedsunternehmen mit ihren Betonkunden geeignete Modelle für eine gute Versorgung mit dem anerkannten Betonzusatzstoff entwickeln. „Und nach dem Ausstieg aus der Kernkraft im Jahr 2022 und dem bekannten Zielkorridor zur Versorgungssicherheit mit Strom seien alle Kraftwerksnebenprodukte noch bis in die 2030er Jahre verfügbar.“

Die neuen Merkblätter „Unterwasserbeton“, „k-Wert-Konzept“ und andere können auf der WIN-Website kostenlos abgerufen werden: https://www.win-ev.org/qualitaet-technik/merkblaetter/.

Diese Internetseite ist ein Service des
Wirtschaftsverbandes Mineralische Nebenprodukte e.V.

Logo - win-ev.org
  • Twitter